Warum überhaupt ?

Das Motorrad hat in den letzten 100 Jahren unsere Kultur, unsere Gesellschaft, die Wirtschaft und unser Leben entscheidend mitgeprägt.

 

Motorradfahren ist aber mehr als die einfache Bedienung eines motorisierten Zweirades oder eine zweckmäßige Fortbewegung von A nach B. Es ist ein besonderes Lebensgefühl und vielmals auch Lebenseinstellung - eigentlich Gründe genug um einen Welt Motorrad Tag offiziell zu zelebrieren.

 

Leider sahen sich in mehr als 100 Jahren Motorradgeschichte weder Motorradhersteller, noch Händler oder Interessensvertretungen und Clubs veranlasst einen Welt Motorrad Tag ins Leben zu rufen.

 

Nicht aus Profilierungsdrang, sondern um der Erfindung Motorrad den gebührenden Respekt entgegen zu bringen, haben die Kradreiter (ein sozial engagierter Motorradverein aus Kärnten) am 21. Juni 2017 mit einer offiziellen Proklamationsfahrt durch die Villacher Innenstadt den ersten Welt Motorrad Tag initiiert.

 

Die Aktion soll als Initialzündung möglichst viele MotorradfahrerInnen animieren einen Welt Motorrad Tag gebührend zu feiern.

 

Und da gerade in dieser Sekunde irgendwer, irgendwo auf seinem Motorrad oder Roller unterwegs ist, ist dieser Aktionstag allen Motorrad- und Rollerfahrern, sowie allen Mechanikern und Konstrukteuren beiderlei Geschlechts gewidmet.

 



Warum gerade der 21. Juni ?

 

Der Tag der Sommersonnenwende bietet ideale Bedingungen um ein Motorrad möglichst lange bei angenehmen Temperaturen und  Tageslicht zu bewegen und bis in den späten Abend zu feiern. 

 

Der gelbe Schal, an den Lenker eines Motorrades gebunden, galt ab Mitte der 50er Jahr als Notsignal unter Motorradfahrer*innen und symbolisiert die Solidarität die von je her ein Grundelement der Motorradszene war und ist.

 

Wer also ein Zeichen für den Welt-Motorrad-Tag setzen möchte, trägt am 21. Juni eines jeden Jahres

entweder einen gelben Schal, eine gelbe Krawattte oder ein gelbes Bandana

oder schmückt sein Motorrad mit einem gelben Bändchen.